Nachhaltige Geldanlage bedeutet:

Vertrauen schaffen – Vermögen bilden

Der Weg zur finanziellen Freiheit

Gönnen Sie sich eine Stunde Zeit, um über Ihre Finanzen nachzudenken. Denn eine "Bestandsaufnahme", eine klare, persönliche Zieldefinition und ein intelligentes Konzept schenken Ihnen große wirtschaftliche Freiheit - und damit auch mehr Zeit für die "schönen Dinge" des Lebens. 

 


Was bedeutet nachhaltige Geldanlage

Klassische Geldanlagen werden nach den Kriterien der Rentabilität, Liquidität und Risiko bewertet.

Bei nachhaltigen Geldanlagen werden zusätzlich Aspekte wie Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung (ESG-Kriterien) berücksichtigt . Die englische Abkürzung steht für Environmental, Social and Governance.

Dabei ist es nicht immer einfach, diejenigen Unternehmen ausfindig zu machen, die wirklich nachhaltig arbeiten. Daher gibt es spezielle Forschungsinstitute und Analysten, die Unternehmen nach den ESG-Kriterien beurteilen. Da es allerdings keine einheitliche Auffassung der Kriterien gibt, muss genau hingesehen werden, wie die Unternhemen tatsächlich arbeiten.

 

Diese doppelte Prüfung übernehmen wir und zeigen Ihnen welche Geldanlagen nachhaltig, renditestark und zukunftssicher sind. In unserer kostenlosen Onlineberatung erhalten Sie hierzu alle relevanten Auskünfte und können so zielgerichtet Ihre Geldanlage tätigen.

Wie sicher ist nachhaltige Geldanlage

Das hängt von der Anlageform ab: Aktien eines nachhaltig wirtschaftenden Unternehmens sind riskanter als ein breit aufgestellter nachhaltiger Fonds oder Indexfonds. ETFs sind ähnlich sicher wie Fonds, allerdings wird hier kein aktives Management betrieben. 

 

Nachhaltige Geldanlagen, welche als Altersvorsorge dienen, können zudem in einer Altersvorsorgeversicherung dargestellt werden, sodass Sie aus einer nachhaltigen Anlage auch eine lebenslange garantierte Rente beziehen können.  

 

Sehr hohe Risiken gehen Anleger bei Direktinvestments etwa in Solarparks, Windräder und Wälder ein. Das birgt Risiken und gebietet grundsätzlich Vorsicht (siehe BaFinJournal März 2019).

 

Mit gutem Gewissen investieren kann daher ebenso sicher wie riskant sein. So bestimmt die Form der nachhaltigen Geldanlage die Anlageklasse (Wie risikoreiche eine Anlage ist). Risiken müssen daher genau hinterfragt werden. Dabei unterstützen Sie die Berater der SAFEMCO. Denn nur wer die Risiken kennt, kann eine fundierte Entscheidung treffen.


Welche Geldanlagen kommen in Frage

Nachhaltige ETFs:

Eine günstige Art sind sogenannte Aktien-Indexfonds (ETFs), die "nachhaltig" ausgerichtete Aktienindizes abbilden. Dabei gibt es allerdings massive Unterschiede, denn oftmals beinhalten "nachhaltige ETFs" alles andere als nachhaltige Unternehmen. Fluggesellschaften und Ölkonzerne sind hier unteranderem ebenso vertreten wie klassische Automobilkonzerne. Daher haben wir, die infrage kommenden ETFs genauestens untersucht.

 

Nachhaltige Fonds:

Bei solchen ist ein Fondsmanager dafür verantwortlich, die Aktien auszuwählen, die er für besonders nachhaltig hält. Dabei werden empfehlenswerte Aktienfonds herausgefiltert, die nicht in folgende Arten von Unternehmen investieren: Hersteller geächteter Waffen, Atomkraftbetreiber, Firmen - die Arbeits- und Menschenrechtsverstöße dulden. Einige dieser Fonds haben sogar noch weitere Ausschlusskriterien hinzugefügt. Allerdings sind die Risiken etwas höher, weil sie weniger breit investieren – da sie eben einige Branchen ausschließen (welche in nachhaltigen ETFs enthalten sein können). Was aber viel wichtiger ist: Nachhaltige aktive Aktienfonds haben oftmals deutlich höhere Kosten als ETFs. In jedem Fall bezahlen Sie bei aktiv verwalteten Fonds höhere laufende Verwaltungsgebühren. Außerdem wird ein sogenannter Ausgabeaufschlag fällig. Dafür hat man aber auch kein schlechtes Gewissen.

 

Spezialinvestments:

Spezialinvestments investieren gezielt in Branchen wie erneuerbare Energien. Solche Investments sind unserer Ansicht nach extrem riskant, weil ein sogenanntes Klumpenrisiko besteht. Denn diese sind von Kurseinbrüchen stärker betroffen als Fonds, die auf mehrere Branchen setzen und somit Verluste in einem Bereich auffangen können. (Deutsche Anleger haben beispielsweise mit Solaraktien viel Geld verloren.)

 

Erfahren Sie in einem kostenlosen Beratungsgespräch, welche Anlageform zu Ihnen passt.

 

Steuern sparen durch nachhaltige Geldanlage

Ob kurz-, mittel-, oder längerfristige nachhaltige Geldanlage, Sie können von Steuerersparnissen profitieren. Geldanlagen in ETFs, Fonds, Aktien etc. unterliegen der Abgeltungssteuer. Das heißt, Sie zahlen auf Ihre Rendite jährliche Steuern. Die Rendite die als Steuer an den Staat fließt, schmälert so die Rendite im aktuellen Jahr, wie auch in den Folgejahren.

Eine interessante Lösung ist es, die Investment Anlage daher in einem Versicherungsmantel zu tätigen, bei der Sie die Steuern erst später abführen müssen bzw. unter bestimmten Voraussetzungen von weiteren Steuererleichterungen profitieren. 

Riester Rente + nachhaltige Geldanlage

Mit einer Riester Rente können Sie doppelt profitieren. Sie erhalten Zulagen vom Staat, oder profitieren von der Günstigerprüfung und erhalten jährliche Steuern zurück. Sie können Ihre Riester Rente als Eigenkapital für eine Immobilie nutzen, sorgen entspannt fürs Alter vor und investieren in nachhaltig Anlageklassen. 

 

Mit einer intelligenten Kombination aus Steuerersparnissen und nachhaltiger Anlageform können Sie Ihre Vorteile bündeln. 

 

Zur Terminvereinbarung